Das Neueste aus Sachen Reisen, Sprachen und Kultur von EF Education First
Menu

Eine Einführung in die britische Teekultur

Eine Einführung in die britische Teekultur

Auch wenn „Ein Tag ohne Tee, ein Tag ohne Freude ist“, wie ein chinesisches Sprichwort besagt, so haben die Briten doch ihre eigene Tee-Kultur perfektioniert – und wer könnte ihnen das schon vorhalten? Schmeckt nicht alles besser, wenn es dazu geblümtes Porzellan, etwas Gebäck und eine Kuchenplatte gibt? Auch wenn man nicht viele Zutaten benötigt, um Tee zu kochen – ein Teebeutel und etwas Wasser sind normalerweise ausreichend – scheinen doch viele Dinge schief gehen zu können und Teekennern einen Grund zu liefern, gnadenlos über dich zu urteilen.

Lange Rede kurzer Sinn: Da Tee nach Wasser das weltweit beliebteste Getränk ist, macht es nur Sinn, wenn er den Respekt bekommt, den er verdient. Ich habe unsere Blogger Emma und Simon (übrigens sind beide Briten!) gebeten, ihr Wissen über die englische Teekultur mit uns zu teilen. Solltest du ihren Anweisungen folgen, dann bin ich mir übrigens sicher, dass auch du schon in kürzester Zeit zum Tee-Experten wirst!

1. WIE BRAUE ICH EINE ANSTÄNDIGE TASSE TEE?

Simon: Natürlich kannst du einfach einen Kessel aufsetzen, einen Teebeutel in deine Tasse tun und Wasser übergießen, aber wir können das besser, nicht? Lass uns etwas britische Kultiviertheit an den Tag legen. Um Tee wie ein Profi zu machen, setze zuerst einen Kessel auf.

Dann, sobald das Wasser kocht, gieße es in eine Teekanne, wo schon ein Teebeutel wartet. Es ist wichtig, dass Wasser nicht abkühlen zu lassen, da dieser Anfängerfehler den Geschmack ruiniert. Warte ein paar Minuten, damit das Wasser und der Teebeutel ihre Arbeit tun können und schenke dir dann eine dampfendheiße Tasse Tee ein. Gut gemacht! (Die Ziehzeit hängt von der Art deines Teebeutels und dem persönlichen Geschmack ab, aber denke daran: Nichts ist schlimmer, als eine seichte Tasse Tee!)

2. MUSS ICH MILCH IN MEINEN TEE TUN? UND WIEVIEL?

Emma: Ja, eine Tasse Tee ohne Milch ist wie England ohne die Queen – absolut absurd. Als erstens lass den Teebeutel gut im dampfendheißen Wasser ziehen, bevor du auch nur daran DENKST, Milch hinzuzufügen. Wieviel Milch du dann hineingibst ist abhängig vom persönlichen Geschmack, aber nur Neulinge trinken ein Gebräu mit einem 80:20 Tee-zu-Milch-Verhältnis. Falls du Zweifel hast, füge nur einen Schuss hinzu.

Vertraue niemals einem Tee, der beinahe dieselbe Farbschattierung hat, wie das Porzellan, in dem er serviert wird. Schwacher Tee ist beschämend – du könntest genauso gut grünen Tee trinken. Schande über dich.

S: Und ich dachte, du wärst meine Freundin, Emma! Milch sollte IMMER zuerst hinzugefügt werden – alles andere ist ein Verbrechen gegen die Teekunst. Wann man Milch hinzutun sollte, ist schon seit langem eine fieberhafte Debatte in Großbritannien: Wenn du einen normalerweise ausgeglichenen Briten wütend machen willst, erwähne einfach nur die Milch-zuerst-danach-Debatte. *Schande, Emma. Schande.*

3. WANN IST DIE BESTE ZEIT ZUM TEETRINKEN?

E: Es gibt keinen einzigen Moment, wann es nicht perfekt wäre, um eine anständige Tasse Tee zu trinken. Lass mich das verdeutlichen. Gerade aufgewacht? Jeder gute Morgen beginnt mit einer Tasse Tee. Du hast mit deinem Freund/deiner Freundin Schluss gemacht und du brauchst Trost? Tee steht dir zur Seite.

Endlich auf der Arbeit eingetroffen? Das schreit geradezu nach einer Teepause. Jemand hat sich dem Kessel auf 20 Meter Entfernung genähert. Zeit für einen „Nicht ganz nach meinem Geschmack, aber ich trinke eine Tasse aus Höflichkeit.“ -Tee. Die Tasse gerade ausgetrunken? Schmeiß den Kessel an. Du möchtest stattdessen eine Tasse Kaffee? Unsinn, mach dir noch einen Tee, um solche ungeheuerlichen Gedanken aus deinem Kopf zu bekommen, du hattest anscheinend noch nicht genügend Tee.

4. WAS SOLLTE ICH ZUM TEE ESSEN?

E: Kekse wurden nur aus dem Grund erfunden, um sie einzutunken (Tatsache). Digestive Biscuits, vor allem die mit Schokoladenschicht, schmecken immer himmlisch, aber werden noch verbessert, indem man sie in eine frischaufgebrühte Tasse Tee tunkt. Mach es schnell: Wenn du sie länger als 3 Sekunden eintauchst, riskiert du das Aufweichen des Kekses und das er mit einem peinlichen „Plopp“ im Tee landet, was dich mit einem halben Keks und dem Respektverlust aller um dich herum zurücklässt.

Ein großes Stück Kuchen ist auch ein akzeptabler Begleiter, aber um wirklich Englisch zu erscheinen, paare deine Tasse Tee mit einem großen Scone, welcher verschwenderisch mit Streichrahm und etwas Fruchtmarmelade bestrichen wird.

5. TEEBEUTEL ODER LOSE BLÄTTER?

S: Ich habe es ausprobiert und den Geschmack des aus losen Blättern gebrauten Tees genossen, was wichtig ist, um mit Teekennern Freundschaft zu schließen, aber ich bin ein Mann einfacher Gebräue, also greife ich normalerweise nach einem einfachen Teebeutel. Ich probiere es erst gar nicht mit irgendwelchen aromatisierten Teebeuteln. Das Leben ist zu kurz, um die Behauptung aufzustellen, dass eine Kräutertee-Monstrosität besser ist als eine dampfende Tasse von Twinings Originalmischung.

6. KANN STATT EINER TASSE HEISSEM TEE AUCH EISTEE TRINKEN?

E: Warum würdest du das wollen? Nächste Frage.

7. KANN ICH KRÄUTER- ODER FRÜCHTETEE TRINKEN?

E: Niemand, der Früchte- oder Kräutertee trinkt, genießt das wirklich. Diejenigen sind entweder ganz schlimm auf dem Hipster-Trip, glauben an eine Wunderdiät oder hatten noch nie eine anständig gebrühte Tasse Tee. (Höchstwahrscheinlich das Letztere).

8. WAS BRAUCHE ICH FÜR EINE RICHTIGE TEEPARTY?

S: Übertreibe es nicht zu sehr. Stelle einfach deine besten Tassen sowie Untertassen, dein bestes Besteck und die schönsten Teekännchen auf den Tisch und bestücke deine Kuchen-Etagere mit einer Anzahl an leckeren süßen Köstlichkeiten. Um eine wahrhaft epische Teeparty abzuhalten, lass den Tee nicht versiegen und folge Emmas Scone-Ratschlag: Ohne Scones keine Party.

9. WAS IST ABSOLUT UNVERZEIHLICH BEIM TEETRINKEN?

E: Die Stärke des Tees und die Menge an hinzuzufügender Milch wurde bereits geklärt, aber wir sind noch nicht fertig. Du solltest niemals die Kühnheit begehen, dir einen Tee zu machen ohne wirklich jeden in deiner näheren Umgebung zu fragen, ob sie auch eine Tasse möchten.

Achte besonders darauf, wie jeder seinen Tee mag: Wenn du es falsch machst, verdammst du Freunde bzw. Kollegen dazu, unterdurchschnittlichen Tee aus reiner Höflichkeit zu trinken. Diese anständigen Teetrinker werden dich meiden. Nutze auch niemals denselben Löffel, mit dem du Zucker eingerührt hast, um in einer zuckerfreien Tasse zu rühren. Die Leute merken das und diese rücksichtlose und unbekümmerte Haltung beim Teemachen wird nicht toleriert.

10. WIEVIELE TASSEN TEE TRINKT MAN PRO TAG?

E: Als ich das erste Mal im zarten Alter von neun Jahren eine Tasse probiert habe, habe ich den Inhalt ausgespuckt und geschworen, dass ich niemals verstehen werde, warum jemand dieses scheußliche Zeug trinkt. Zurückblickend weiß ich, dass meine Eltern den Tee haben auskühlen und ihn unakzeptabel viel Milch haben zukommen lassen, um mich davon abzuhalten, in jungen Jahren teeabhängig zu werden. Nun trinke ich acht oder mehr Tassen am Tag (und verstehe jetzt die Logik meiner Eltern).

S: Ich trinke Tee seit ich denken kann und nicht ein Tag geht vorbei, wo ich mich diesem britischen Stereotyp nicht widme. Ich habe an die acht Tassen pro Tag getrunken, aber meine Teezufuhr hat sich stark verringert seit ich ins Ausland gezogen bin. Verliere ich mein Britisch-Sein?!

11. WEN WÜRDEST DU ZU DEINER TRAUMTEEPARTY EINLADEN?

E: Da brauche ich nicht lange zu überlegen – Ryan Reynolds! Ich bin mir nicht sicher, ob das irgendeiner Erklärung bedarf.

S: Ich würde den Union Jack über einen Tisch drapieren und das ultimative Briten-Fest abhalten: Sir David Attenborough, Stephen Fry, Benedict Cumberbatch, Emma Watson, Keira Knightley und die Queen (inklusive aller ihrer Corgis, natürlich) würden alle um den Tisch herum sitzen, ihren Tee trinken und sich Hobnobs genehmigen.

 

Entdecke die englische TeekulturMehr erfahren

Beitrag teilen

Die neusten Beiträge von Kultur