Das Neueste aus Sachen Reisen, Sprachen und Kultur von EF Education First
Menu

Online-Lernen vs. persönlicher Unterricht – was ist besser?

Online-Lernen

Angesichts sich ständig verändernder Landschaften und neuer globaler Herausforderungen mussten sich Lehrende und Lernende auf der ganzen Welt anpassen. In dieser neuen Zeit musste die Verbindung mit Freunden und Familie über WhatsApp, FaceTime oder Zoom hergestellt werden, und so ist die Bildung diesem Beispiel gefolgt.

Es lässt sich nicht leugnen, dass digitales Lernen ein wertvolles Gut ist – und Online-Bildung hat sicherlich ihre Vorzüge. Aber wird die Welt, wenn sie zur Normalität zurückkehrt, immer noch an der so denken? Oder geht nichts wirklich über ein persönliches Treffen und das Lernen im Klassenzimmer? Werfen wir einen Blick auf die Forschungsergebnisse.

Online-Lernen macht Bildung zugänglich

Das Aufkommen des Online-Lernens hat das Bildungssystem “gestört”. Schulbildung fand traditionell persönlich statt, was für Personen, die nicht teilnehmen konnten, mit Einschränkungen verbunden war. Der offensichtlichste Vorteil des Online-Angebots von Lernmöglichkeiten besteht also darin, dass man Bildung für viel mehr Menschen zugänglich macht.

Digitale Bildungseinrichtungen haben es vielen Lernenden ermöglicht, sich in jeder Lebensphase zu qualifizieren und sogar für neue Karrieren umzuschulen, indem sie Online-Lernkurse anbieten, die über einen langen Zeitraum belegt werden können. Dies öffnet die formale Bildung für diejenigen, die ihre Vollzeitbeschäftigung oder andere Verpflichtungen nicht aufgeben können, um eine Universität zu besuchen, und ermöglicht es ihnen, zu Hause und zu günstigen Zeiten zu studieren und etwas zu erreichen.

Wissenschaftler, die die Wirksamkeit des Fernunterrichts untersuchten, stellten fest, dass in einigen Studien die Studenten des Fernunterrichts bei Prüfungen und Noten etwas besser abschnitten als die traditionellen Klassenzimmerstudenten, dass aber insgesamt die durchschnittlichen Leistungsergebnisse nicht so unterschiedlich ausfielen.

Diese Untersuchung erkannte auch eine wichtige Chance für Fremdsprachenstudenten. Die Interaktion mit Muttersprachlern ist eine bewährte Methode zur Erlangung von Sprachkompetenz, und Online-Plattformen können die Studenten leicht mit Muttersprachlern in einem anderen Land in Kontakt bringen.

Im Klassenzimmer (virtuell oder physisch) bietet die Technologie den Lehrern neue Möglichkeiten, Dinge zu erklären. Die Technologie hat auch die Rolle der Gamifizierung, auch bekannt als spielbasiertes Lernen, in der Online-Bildung verstärkt.

Gamifizierung wird oft in der Verwendung von Sprachlern-Apps gesehen, die es dem Benutzer ermöglichen, das Lexikon der von ihm gewählten Studiensprache durch eine Reihe von virtuellen Wettbewerben mit sofortiger Belohnung zu erlernen. Der offensichtliche Vorteil dieser Apps besteht darin, dass der Einzelne in seinem eigenen Komfort und Tempo lernen kann.

Aber digital hat es auch seine Grenzen

Die Bereitstellung von Online-Lernen erfordert unterschiedliche Ansätze und Fähigkeiten zur Durchführung von Unterricht in einem physischen Klassenzimmer. Besonders in diesem Jahr mussten sich die traditionellen Klassenzimmerlehrer anpassen und selbst lernen, um Schüler online zu unterrichten. Dies hätte den Fortschritt der Ausbildung durchaus verlangsamen können, zumal sich auch die Studenten an das Online-Lernen anpassen mussten.

Damit Online- oder Fernlernen effektiv funktioniert, hat der Inhalt des Kurses, der angeboten wird, Einfluss auf den Fortschritt des Studenten, und der Inhalt muss von sehr hohem Standard sein und auf die Online-Lernumgebung zugeschnitten sein.

Ähnlich wie ein erfolgreicher physischer Kurs viel Vorbereitung und ein Verständnis für die Theorie und die beste Praxis des Präsenzlernens erfordert, wird dasselbe von der digitalen Bildung verlangt.

Interaktivität ist der Schlüssel einer funktionierenden Lernumgebung. Ein von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ermitteltes Haupthindernis für das Lernen ist die Fähigkeit der Lehrer, mit den Schülern in Kontakt zu treten und ihre Bedürfnisse zu erkennen.

Dies kann ohne die Zeit, die im physischen Klassenzimmer verbracht wird, schwieriger zu erreichen sein, insbesondere wenn das Online-Lernen eher in einer großen Klasse als in kleinen betreuten Gruppen oder Einzelumgebungen stattfindet.

Und wenn die Studenten keinen Zugang zur Technologie haben oder einer schlechten Internetverbindung ausgeliefert sind, können Probleme bei der Verbindung zu Live-Videokonferenzen sie benachteiligen.

Auch sind die digitalen Fertigkeiten unter den Studierenden nicht gleichmäßig verteilt, und nicht alle Lernenden verfügen über das erforderliche Wissen oder Verständnis, um den größtmöglichen Nutzen aus der virtuellen Bildung zu ziehen.

Wenn Lehrkräfte nicht über die Fähigkeiten oder die Zeit verfügen, um die Entwicklung dieser Fähigkeiten zu unterstützen, bleiben die Schüler möglicherweise zurück.

Persönlicher Unterricht hat auch einige Nachteile

Obwohl dies seit Jahrzehnten die traditionelle Art des Lernens ist, passt der Lernstil einiger Schüler nicht zu dem eines vollen Klassenzimmers. Viele empfinden es als einschüchternd, vor Gleichaltrigen zu sprechen, und das schränkt ihre Interaktion und die Möglichkeit für wertvolles Feedback ein. Für diese Schülerinnen und Schüler kann es einfacher sein, sich an Diskussionen in der Klasse zu beteiligen, wenn die Aktivitäten digital durchgeführt werden.

Aber das Lernen von Angesicht zu Angesicht gewinnt am Ende

Im Klassenzimmer geht der Wert eines Lehrers über den Unterricht hinaus. Um das Beste aus ihren Schülern herauszuholen, besteht die Rolle des Lehrers auch darin, sie zu motivieren, zu ermutigen und zu beaufsichtigen – letzteres ist mit Videokonferenzsoftware besonders schwierig zu bewerkstelligen.

Technologie kann sogar als effektive Ergänzung zum persönlichen Unterricht in den Klassenraum gebracht werden. Durch die Einbeziehung von Animationen, Videoinhalten und spielbasiertem Lernen können die Schülerinnen und Schüler beispielsweise mehrere der Vorteile von Online-Lernwerkzeugen erleben, und sie ist effektiver als ausschließliches Online-Lernen.

Interaktivität, Personalisierung und effektive Kommunikation sind Schlüsselfaktoren für erfolgreiches Lernen. Das Klassenzimmer als Umgebung für wertvolles Feedback ist unschlagbar. Die Forschung hat den zweiseitigen Dialog als eine der effektivsten Arten der Kommunikation identifiziert, und er ist im Bildungswesen besonders wichtig.

Das bedeutet Lernen mit viel Hin und Her; Bildung, die auf Fragen und Antworten aufbaut – am einfachsten erreicht man dies, wenn man sich im selben Raum befindet. In einem Klassenzimmer hat es sogar das Potenzial, über den Lehrer-Schüler-Dialog hinauszugehen, mit Interaktionen von Schüler zu Schüler und in Gruppen.

Doch gerade beim Erlernen einer Sprache erzielen Schüler oft die besten Ergebnisse, wenn sie persönlich lernen – nicht nur im Klassenzimmer, sondern auch, wenn sie in dem Land leben, dessen Sprache sie sprechen. Das Lernen während eines Auslandsstudiums oder bei der Arbeit in einem anderen Land beschleunigt das Tempo des Sprachenlernens und verbessert die Sprachkenntnisse der Lernenden.

Die Kultur ist ein wichtiger und angenehmer Teil des Sprachenlernens; Sprache und Kultur sind eng miteinander verflochten, und das Verständnis der Kultur hilft Ihnen, die Wurzeln der Sprache sowie ihre Verwendung auf einer tieferen Ebene zu verstehen.

Es verändert die Motivation des Sprachenlernens zu einer Verbindung statt zu einem rein funktionalen Zweck wie z.B. für den beruflichen Erfolg. Es hat sich sogar gezeigt, dass es das “Selbstbewusstsein” eines Studenten vertieft. Und die beste Art und Weise, sich mit der Kultur der Sprache und derer, die sie sprechen, zu verbinden, ist das Lernen, während man unter Muttersprachlern eingebettet ist.

Lerne eine Sprache im Ausland mit EFMehr erfahren

Erkunde die Welt und lerne Sprachen im Ausland

Learn more