Das Neueste aus Sachen Reisen, Sprachen und Kultur von EF Education First
Menu

So fühlst du dich in einer neuen Stadt schnell wie zu Hause

So fühlst du dich in einer neuen Stadt schnell wie zu Hause

Der Gedanke, ins Ausland zu gehen und sich in einer neuen Stadt einzurichten, mag furchteinflößend sein, aber gleichzeitig ist so ein längerer Auslandsaufenthalt eine spannende Gelegenheit, Neues zu lernen und zu entdecken, und dich mit einem ganzen Köcher voller Fähigkeiten und Fertigkeiten auszustatten, die dir in deinem späteren Leben nur nützen können.

Tausende Menschen tun es jeden Tag, ziehen um für einen neuen Job, wegen der Familie oder für ihre Aus- und Weiterbildung, und wenn die das alle schaffen, dann kannst du es selbstverständlich auch! Wir helfen dir mit unseren besten Tipps für den Anfang in einer neuen Stadt. Mach es wie die Profis und mach dir den Einstieg leicht.

Freunde finden

Am schnellsten fühlt man sich an einem neuen Ort zu Hause, wenn man dort Freunde findet, auf die man sich verlassen kann, auch wenn das wie ein Klischee klingt.

Schritt 1: Suche das Gespräch mit deinen neuen Mitbewohnern und gehe aktiv auf die Leute in deinen Kursen oder Vorlesungen zu, wenn du im Ausland studierst. Es ist wichtig, sich mit den Menschen wohlzufühlen, mit denen man alltäglich zu tun hat. Und da sich alle in einer ganz ähnlichen Situation befinden, ergeben sich die Gesprächsthemen quasi von selbst, was den Kennenlernprozess beschleunigt und vereinfacht.

Schritt 2: Erweitere den Kreis und trete einem Sportverein oder einer sonstigen Gemeinschaft bei, damit du neue Leute kennenlernen kannst, mit denen du bereits ein Hobby oder Interessen gemeinsam hast.

Schritt 3: Freunde dich auf jeden Fall auch mit Einheimischen an, denn die können dir ganz nebenbei helfen, dein neues Zuhause besser kennenzulernen als das mit Hilfe eines Reiseführers möglich ist.

Aus dem neuen Ort ein Zuhause machen

Bevor du dich auf den Weg machst, vergiss nicht, ein paar Dinge einzupacken, die für Gemütlichkeit und Wohlfühlatmosphäre sorgen, nicht nur das Allernötigste. Wenn du dann deine Lieblingsbettwäsche oder einige gerahmte Fotos deiner Liebsten auspackst, kannst du dein neues Zimmer ganz schnell zu einem Ort machen, der sich gut anfühlt und an zu Hause erinnert.

Auch eine Packung Kekse oder Süßigkeiten aus der Heimat solltest du im Gepäck haben, denn die können dir helfen, wenn dich das Heimweh packt, oder du teilst sie mit deinen neuen Mitbewohnern und machst dich augenblicklich beliebt: Der erste Eindruck zählt!

Das Meiste aus dem kulturellen Austausch herausholen

Diese Erfahrung ist eine großartige Gelegenheit, viel über eine andere Kultur zu lernen. Tauch ganz tief in die Sprache ein, indem du dich mit den Leuten in ihrer Muttersprache unterhältst – dadurch werden deine eigenen Sprachkenntnisse immer besser und bevor du weißt, wie dir geschieht, hast auch du alle gängigen Redewendungen und den Slang deiner neuen Stadt drauf.

Aber die kulturelle Erfahrung geht natürlich weit über die Sprache vor Ort hinaus: Vergiss nicht, auch die kulinarischen Spezialitäten und typischen Snacks zu probieren. Finde deine persönlichen Favoriten und versuche dich daran, das Ganze zu Hause nachzukochen.

Das liebe Geld

Wenn du für einen langen Zeitraum umziehst und mit einer anderen Währung zu tun hast, dann solltest du gleich nach deiner Ankunft als erstes zu einer Bank vor Ort gehen und ein Konto eröffnen. Manchmal benötigst du viel Papierkram und Zeit, bis das alles erledigt ist, daher setzt du finanzielle Dinge am besten ganz oben auf deine To-Do-Liste. Wenn du nur wenige Monate im Ausland bleibst, kann eine Prepaid-Reisekreditkarte die beste Option sein.

Dafür musst du nur online Geld auf die neue Karte überweisen und kannst sie dann wie deine Bankkarte zu Hause benutzen, solange Guthaben darauf ist. Der Vorteil ist, dass du damit viele Gebühren einsparen kannst: beim Abheben am Geldautomaten, aber auch für den Auslandseinsatz deiner Karte, für die Umrechnung oder bei Kursschwankungen.

So viele Gebühren, die sich ansammeln und zum echten Kostenfaktor werden können. Und wenn du verwirrt bist oder Tipps für die Wahl der Bank brauchst, können dir deine neuen Kollegen oder die Laute an der Uni sicher mit den Einzelheiten helfen. Einfach fragen!

Erkunden und Entdecken

In deiner Freizeit solltest du dich nicht in deiner neuen Bude verkriechen und Däumchen drehen. Nimm die U-Bahn, den Bus oder geh spazieren … Hauptsache, du gehst vor die Tür und erkundest deine neue Stadt. Du kannst mit den touristischen Sehenswürdigkeiten beginnen. Und wenn du die Stadt mit den Augen eines Besuchers gesehen hast, weißt du bestimmt, welche Viertel und Gegenden du gerne besser kennenlernen möchtest.

Dann wird es Zeit, deine neuen Freunde zu motivieren, gemeinsam all die malerischen, versteckten Seitenstraßen zu entdecken, die kleinen Cafés und Restaurants, die nicht zu den großen internationalen Ketten gehören, sondern dir einen Einblick in das landestypische Essen und Leben bieten. Wenn du ein paar Lieblingsläden gefunden hast, schau öfter vorbei. Es wird nicht lange dauern, bis du dich dort ganz zu Hause fühlst.

Reise mit uns ins Ausland!Mehr erfahren

Beitrag teilen

Die neusten Beiträge von Studentenleben